Modulare Weiterbildung nach Berufskraftfahrer-Qualifikationsgesetz - LKW

In der Vergangenheit wurde für den gewerbsmäßgen Einsatz von LKW und/ oder Bus lediglich eine Fahrerlaubnisklasse benötigt, die dem zu führenden Fahrzeug entsprach. Für Berufskraftfahrer entstanden somit nur wenig Möglichkeiten und Pflichten ihre Fähig- und Fertigkeiten weiterzubilden.

Regelmäßig ereigneten sich zahlreiche Fehler im täglichem Arbeitseinsatz, die eine Vielzahl von Unfällen, Bußgeldern und unnötigen Kosten für die Transportunternehmen verursachten.

Zur Verbesserung der Verkehrssicherheit und Optimierung der wirtschaftlichen Fahrweise, erließ der Gesetzgeber das Berufskraftfahrer-Qualifikationsgesetz (BKrFQG).

Durch die Weiterbildungspflicht können Berufskraftfahrer zukünftig optimaler geschult und Unsicherheiten beseitigt werden. Die Handlungssicherheit soll verbessert werden und nachhaltig zur Unfallvermeidung beitragen. Neben den verkehrs- und sicherheitsrelevanten Inhalten werden auch Themen, wie beispielsweise "Schaltstelle Fahrer - Dienstleister, Imageträger und Profi" behandelt.

Module/ Lehrinhalte im Überblick

ECO - Training

Das Modul ECO-Training bildet den ersten Baustein der modularen Weiterbildung. In diesem Lehrmodul werden vorrangig die Maßnahmen zur Kostenreduzierung für Transportunternehmen durch wirtschaftseffiziente Fahrweisen, sowie die Möglichkeiten zur Minimierung der Umweltbelastung behandelt.

Im Detail werden nachfolgende Kenntnisse vermittelt:

  • optimale Nutzung der kinematischen Kette (Drehmomentskurve, Leistungskurven, spezifische Verbrauchskurven eines Motors, optimaler Nutzungsbereich des Drehzahlmessers, etc.)
  • optimales Verhältnisses von Geschwindigkeit und Getriebeübersetzung
  • Trägheit des Fahrzeuges
  • Kostenreduktion durch Verringerung des Kraftstoffverbrauchs
  • alternative Kraftstoffe und die Abgasnachbehandlung
  • vorrausschauende Fahrweise

(Sozial-) Vorschriften für den Güterverkehr

In dem Modul (Sozial-) Vorschriften für den Güterverkehr werden gemäß Anlage 1 des Berufskraftfahrer-Qualifikationsgesetz (BKrFQG) nachfolgende Inhalte vermittelt:

  • Überblick über neue Verkehrsregeln und - in diesem Zusammenhang - aktuelle Fragen
  • Kenntnisse der sozialrechtlichen Rahmenbedingungen und Vorschriften für den Güterkraftverkehr
  • Vorschriften für den Güterkraftverkehr

Sicherheitstechnik & Fahrsicherheit für LKW

Zur Erhöhung der Verkehrssicherheit im Straßenverkehr werden in dem Modul Sicherheitstechnik und Fahrsicherheit für LKW nachfolgende Inhalte vermittelt:

  • Risiken des Straßenverkehrs und Sensibilisierung/ Vermeidung von Arbeitsunfällen
  • richtiges Einschätzen von Notfallsituationen
  • technische Merkmale und Funktionsweisen der Sicherheitsausstattung des Fahrzeuges

Schaltstelle Fahrer - Dienstleister, Imageträger und Profi

In diesem Modul steht der Fahrer selbst im Mittelpunkt. Als Profi im Straßenverkehr, Repräsentant des Unternehmens vor Ort und als Sachkundiger am Fahrzeug, stellt der Fahrer eine wichtige Schaltstelle dar.

  • Sensibilisierung über die Bedeutung einer guten körperlichen und geistigen Verfassung
  • persönliches Verhalten und Fahrweise - Repräsentant des Unternehmens gegenüber der Öffentlichkeit,
    Kunden und Behörden
  • Kenntnisse des wirtschaftlichen Umfeldes des Güterverkehrs und der Marktordnung
  • Vorbeugung von Kriminalität und Schleusung illegaler Einwanderer

Ladungssicherung im Güterverkehr

Mangelhaft gesicherte Ladung führt jedes Jahr zu einer Vielzahl an Unfällen mit teils schwerwiegenden Folgen. Polizei und Sachverständige müssen hier jährlich eine hohe Zahl an Personen- und Sachschäden verzeichnen.

In dem Modul "Ladungssicherung" werden nachfolgende Inhalte vermittelt:

  • Be- und Entladen von Gütern
  • Einsatz von Umschlaggeräten sowie die Bestimmung des Nutzungsvolumens
  • Sicherheitsgewährleistung der Ladung unter Anwendung der Sicherheitsvorschriften
  • korrekte Nutzung des Kraftfahrzeugs und Veränderung der Fahreigenschaft